Wupperschiene

 

Die Wuppertalbahn ist eine ca 15km lange Stichbahn der ehemaligen Eisenbahnstrecke Remscheid-Lennep, Radevormwald-Krebsöge, Radevormwald-Dalerau, Wuppertal-Beyenburg, Wuppertal-Rauental (Oberbarmen).

 

Die Strecke befindet sich im Eigentum der „Bergischen Bahnen / Förderverein Wupperschiene e.V.“ mit Sitz in Radevormwald-Dahlhausen. Die Betriebsführung obliegt der Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH in Bonn-Beul.

 

Weitere Informationen und Fotos:  www.wupperschiene.eu

 

 

Wir stellen uns vor

 

Wir sind engagierte Eisenbahnfreundinnen und -freunde, die 1989 den Verein „Förderverein Wupperschiene e.V.“ gegründet haben, um die damals stillgelegte über 100jährige Eisenbahnstrecke Wuppertal-Oberbarmen – Beyenburg – Dahlhausen (Wupper) – Wilhelmsthal vor dem Verfall und Abbau zu retten.

Nach der Auflösung der Interessengemeinschaft Bergische Bahnen e.V. sind viele Mitglieder von dort zu uns gekommen, ein Grund uns im Jahr 2001 in Bergische Bahnen / Förderverein Wupperschiene e.V. umzubenennen.

Unser Ziel ist ein Museumsverkehr mit regional typischen historischen Fahrzeugen auf der landschaftlich reizvollen Strecke. Vorbei an industriegeschichtlich einmaligen Wupperorten führen die Gleise immer der Wupper folgend zu den Ausflugszielen Beyenburg / Beyenburger Stausee und der Wuppertalsperre.

Seit 2009 sind die Bahngleise wieder nach Paragraph 6 AEG in Betrieb und werden mit unserem Partner der RSE GmbH betrieben.

 

Unsere Ziele sind:

  • der Erhalt der Strecke 2703 (ehemals Remscheid-Lennep) heute Radevormwald-Wilhelmstal nach Wuppertal-Rauental mit Anschluss ans überregionale Bahnnetz
  • Musemsbahn- / Personenverkehr und Güterverkehr auf der Bahnstrecke
  • Schaffung einer touristischen Destination im oberen Tal der Wupper
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bergischer Ring e.V. 2018